Denkmal Betzenstein

Das Küf(f)ner Denkmal befindet sich in Ortskern der Stadt Betzenstein unterhalb des Marktplatzes am Unteren Tor, in nächster Nähe des Tiefen Brunnens.

 

Künstlerin Kerstin Kassel, Dr. Matthias Henkel, Thomas Müller, "Küfner", Claus Meyer, Karl Heinz Fietta mit Abbildung des Selbstbildnises im Pelzrock von Albrecht Dürer (Foto: W. Schmitt)

Nordbayerischer Kurier, 15.Mai.2012, Klaus Trenz
Einladungskarte zu Enthüllung am 13.05.2012

Entstehungsgeschichte der Skulptur:

 

Spätestens  nach dem 1. hervorragenden Vortrag über die intensiven Nachforschungen von Herrn K.H. Fietta über Herrn Abraham Wolfgang Küffner wird dessen Wichtigkeit für die Stadt Betzenstein deutlich. Das große, positive  Interesse der Zuhörer (auch aus Lauf, Hersbruck und Schnaittach) und der Presse belegen die Werbewirkung von A.W. Küffner für Betzenstein.

Anlässlich der Baumaßnahmen der Dorferneuerung der Stadt Betzenstein, d.h. der Versetzung des Brunnens und des damit freiwerdenden Platzes vor dem Unteren Tor, äußerte Herr K.H. Fietta die Idee eines Denkmals für Herrn Küffner an dieser Stelle.

Der ursprüngliche Entwurf - ein Portrait des Herrn Küffner, als Kupferstich oder auch als Druck - insgesamt als Gedenktafel oder dezentes Relief anzulegen, ist inzwischen aufgrund der Wichtigkeit dieses Sohnes der Stadt Betzenstein (siehe Zeitungsartikel)  und des künstlerischen Gesamtkonzeptes verworfen und vor allem weiterentwickelt.

Bei der weiteren, intensiven Auseinandersetzung mit dem Leben Küffners, mit der Präsentationsfläche/-örtlichkeit und der komplexen Gestaltung der Innenstadt Betzensteins (Steine, Skulpturen in der Schlossstrasse) wurden daher die künstlerischen Gedanken und Ideen in eine neue Richtung geleitet:

Herrn Abraham Wolfgang Küffner, dargestellt als Bronzefigur, von allen Seiten zu betrachten,  in Miniatur (ca. 60cm Höhe), abstrahiert und „gezeichnet“ mit den wichtigsten Lebensabschnitten, als Symbole in die Figur integriert:

Die Person A.W. Küffner als komplexes Gesamtkunstwerk, eben wie wir alle einen hohen Grad an Komplexität, ein Netzwerk in uns tragen.

Symbole seines Berufes (Stichel: Kupferstecher, Malerpalette: Maler, …), seiner Familie (Frau und 6 Kinder (5 Jungs, ein Mädchen)), die Stadt Betzenstein (Windmühle).

Der Betrachter muss genau hinsehen, um die Geschichte Küffners zu enthüllen.

Ein Sohn der Stadt Betzenstein, der ein Teil der Stadt, ein Bürger unter den Bürgern der Stadt und ein Teil der Geschichte zum Anfassen und zum Entdecken ist.

Er blickt in Richtung seines Geburtshauses und ist präsent, egal von welcher Richtung man kommt.

Den Sockel stellt ein Findling dar (unbearbeitet), Höhe ca. 120cm .

In diesen Sockel wird eine Kupferplatte mit dem Namen und Lebensdaten eingesetzt.

 

Durch die weitere intensive und arbeitsreiche Recherche durch Herrn Fietta wurden nun zahlreiche Arbeiten (Kupferstiche, sowie Gemälde und Zeichnungen) gefunden und die Wichtigkeit des Künstlers Abraham Wolfgang Küffner - vor allem für die Stadt Betzenstein - steigt stetig.

 

Durch die Arbeiten der Dorferneuerungen am unteren Tor, wurde die Gestaltung des Denkmalplatzes in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Kerstin Kassel gestaltet und mit aufwendigen Setzen des Sockels (Findling: Schenkung) durch Jürgen Meyer der Firma TRH Meyer,  Betzenstein und der Pflasterung durch die Firma Prösl fertiggestellt. 

A.W.Küf(f)ner Denkmal mit Schild - Danke an Roland Otto

E-Mail