NEWS                                  

** was ich mache, wo ich mich befinde und was ich empfehle***

2019

 

 

 

 

 

 

 

TERMIN VORMERKEN!!!!!!

es wird fluoreszierend leuchtend....

23.11.        18-22 Uhr Mariensteig, Stadt Fürth

Fürther Glanzlichter:                                 Fluoreszierende Nachrichten - Installation

Details, Flyer, folgen demnächst

07.07.-07.09.2019

Glücksfisch ...                                     

zu sehen ... und zu erwerben... unter Kunstwerken von weiteren 99 Künstlern auf der 90. Jahresausstellung des Bundes fränkischer Künstler auf der Plassenburg in Kulmbach

Glücksfisch, 100*70cm, 2019 Chinesisches Hell paper, Schlagmetall, Öl, Ölpastell auf Leinwand

 

Assoziation des Titels: Glücksfisch – Glückspilz – Goldfisch

 

Ein Goldfisch auf neonfarbigen Hintergrund…sehr schön, dekorativ scheinend….

Ein goldener Goldfisch blickt mit einem eher erschreckten, hilfesuchenden Blick den Betrachter an.

Der Fisch schwimmt vor bzw. in einem Hintergrund, der aus aneinandergereihten Geldscheinen besteht.

Assoziation zu Geld, Reichtum, Glücksspiel…

Diese Geldscheine sind chinesische hell papers (Höllenpapier) oder auch Geistergeld genannt, die nach einem Tod eines Menschen gefaltet bzw. beschriftet und dann in dessen Gedenken verbrannt werden – eine Art Ablasszahlung für das Wohlergehen der Seele im Jenseits.

Viele Geldscheine können viele Freunde bzw. auch viele Fehlverhalten im irdischen Leben bedeuten.

Die Omnipräsenz des Jenseits in dem Diesseits- dem Leben in der Gegenwart.

Andeutung ebenso auf die Überflutung durch den chinesischen Markt (Kritik an Konsumverhalten).

Der Fisch blickt entsetzt, er ist überrascht, verstört, verwundert … im Jetzt leben, immer mit dem Blick auf unsere Um-Welt, daraus lernend, weiter schwimmend, golden, wertschätzend … der Glück bringende GLÜCKSFISCH.

 

Einladungskarte und Öffnungszeiten der Jahresausstellung
BFK_Einladung_2019_Druckdaten.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

01.06.-31.08.2019 ...

L´occhio - das Auge, Skulpturenweg UrEigen, Iphofen

Das Auge_ Augenlid: Alter fränk. Fensterladen Blau, Auge- Spiegel der Seele: 3 Spiegel, graviert mit versch. Motiven (Pressetext), Auf der Rückseite Erläuterungen und Veranschaulichung der gravierten Motive.

L`occhio das Auge noch bis Ende August in Iphofen, als Teil des Skulpturenweges UrEigen zu sehen und zu erleben... und dann... weitere Infos unter www.kitzingen.de/kulturzeichen

L‘occhio – das Auge

»Gute Freunde haben sich entschieden einen Neuanfang in Mainbernheim zu machen und ich habe Sie bei der Verwirklichung ihres Projektes unterstützt. Bei der Auseinandersetzung mit dem Ort, seinem Namen, seinen Bewohnern und seiner Geschichte ist die Arbeit L’occhio entstanden.

Mainbernheim, eine kleine, besondere Stadt, die mit Ihren Bauten, Häusern, Straßen, Gärten, Pflanzen, Tieren und vor allem Menschen viele Geschichten zu erzählen hat, die wiederum an vielen Orten verstanden, reflektiert und erlebt werden können. In jedem Betrachter immer wieder neu.

Bei der Betrachtung von L´occhio müssen die Menschen genau hinsehen, auf Reise gehen, mit den eingravierten Linien, Situationen, Darstellungen, den Reflexionen von und in sich selbst und der Umgebung.

›L´occhio erzählt davon wie wichtig Zusammenhalt, Gemeinschaft, Tradition, Neues, Freude, Natur, Familie, Musik, Essen, Getränke, Historie, Zuhause, Verantwortung, Liebe, Vernunft, Glaube, Respekt, Kommunikation, Werte, Wissen, Erkenntnis, Zeit, Geschichten sind: Heimat urEigen erLeben.

Dem Betrachter stellt sich bei der Ansicht im Spiegel dabei unwillkürlich selbst die Frage: ›Wo bin ich bzw. sehe ich mich hier? Ist dies in meinem Heimatsort auch so?‹ und fordert ihn so zur Auseinandersetzung mit dem urEignen erLeben heraus.«

Offenes Atelier Einladung KK
KKAtelierEinladung.jpg
JPG-Datei [1.0 MB]

 

OFFENES ATELIER -

im Rahmen der Offenen Ateliers im Landkreis Forchheim

Sa. 11. + So. 12.Mai

11-18 Uhr Sonntag ist Muttertag !

 

Atelier eines Künstlers- 2019- Muttertag- Mutter haben- Mutter sein – Auseinandersetzung -Liebenswürdigkeiten- Vergangenes- Verworfenes- Neues- Anderes- die Skulptur hilft der Malerei und vice versa – Ausblick- Fernblick- Neue Sichtweisen- Farben- leuchtend- Lernen- wandelbar- AI- Cyborg- Humanoids- Wächter- Gespräche -neue und bekannte Gesichter- Ideen- Gedanken- Skizzen- Zeichnungen- Herzstücke- Emotionen- Wandel- kleinste und große Formate- ein Gesamtkomplex ***LEBEN.

Neue Arbeiten und Kunstwerke/Skulpturen im Außenbereich mit tollem Fernblick.

2018

 

OFFENES ATELIER

 

Sa. 12. + So. 13. MAI

--> Sonntag ist Muttertag!

 

 jeweils 11-18 uhr (Sa. bei schönem Wetter länger;) )

 

 

Atelier eines Künstlers - Schatzkiste - Altes - Neues - Fertiges - Verworfenes -

Entstehendes - Skizzen - Zeichnungen - Gemälde - Objekte - Graphiken -Gerüche - Alchemie - Utensilien - Skulpturen - Figuren - Farbpalette - Materialien

- Literatur - Musik - Umgebung - Natur - Menschen - Aussicht - Ausblick -Nähe - Ferne - Gedanken - Ideen - Entdeckungen - Gespräche - Intensität -

Emotionen - Gesamtkomplex - Herzstück -

für alle Sinne.

 

 

 

Aktuelle Arbeiten in der Auseinandersetzung der Thematik „All- tag“ 2.18 und Neue Serie: Jäger und Gejagte

 

26.06.-26.07. 

SONO und Wächterin

Klima-und Energieallianz Forchheim

Wächterin_h: 175 cm, 103 cm/d: ca.12 cm Lindenholz teils bearbeitet, Elektrokabel (Innerei einer Orgel), Mülltüten und Wärmefoliendecken geflochten, Metallständer 40*40cm

50*120 cm, Spiegel graviert, Gravurspuren geschwärzt, Bruchstellen, Rahmung Gold

SONO“ Ich bin

 

Klimawandel in den verschiedensten Bedeutung und Strukturen wissenschaftlich, politisch, gesellschaftlich, emotional – eine Moment-aufnahme unserer Zeit.

Der Spiegel mit seinem hohen symbolischen Charakter bildet die Grundstruktur des Kunstwerkes.

Das Leben – Schönheit und Grauen, Leben und Tod, Realität und Fiktion … der Betrachter spiegelt sich und seine Umwelt in den verschiedensten Personen, Tieren, Situationen, die auf dem Spiegel eingraviert sind. Reflexion und Bewegung im steten Wandel des eigenen Umfelds. Auf der Suche nach der eigenen Position, Bedeutung und Priorität/en. Farbigkeit ohne Farbe.

Bewusstseinsbildung- Sehen, Erkennen, Verknüpfen, Verstehen, Agieren!

 

 

 

Wächterin

 

Mit geschlossenen Augen und Kussmund begegnet die Wächterin Ihrem Betrachter. Die bunte, schillernde, lange Haarpracht weckt Assoziationen zu Urvölkern, Medusa, Märchen.

Die Haare bestehen aus bunten Elektrokabeln, ein Teil des elektronischen Innenlebens einer Orgel, aus dünnen Zöpfen aus blauen Mülltüten, diese sind Symbol f. Abfall, Plastik und das Element Wasser und Wärmefoliendecken, welche als Symbol f. Flüchtlinge, Rettung, Hilfe stehen, farblich akzentuiert mit pinken Boa Federn, die wiederum für Lebensfreude, Leidenschaft und Schönheit stehen.

Liebevoll begrüßt sie - ohne Hände – mit vollem Herzen. Aus einem Stamm geschnitzt, Teil und Symbol der Natur.

Eine Wächterin - stetig ins Bewusstsein rufende Skulptur über die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Liebe, Freude, Zuneigung und Komplexität.

Natur, Wissenschaft , Mensch und Kunst - LEBEN.

 

 

Januar--Fortbildung:  Motorsägenkurs und Motorsägenschnitzkurs ...

Nun auch mit schwerem Gerät am Holz unterwegs... 

mal sehen, was hier entsteht....

 

                                   2017

 

 

 

 

FELIZ NAVIDAD

BUON NATALE

FROHE WEIHNACHTEN
MERRY CHRISTMAS

 

 

Von Herzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plexidruck ca. 4*7 cm,

Engel nach AD, 2017

Kerstin Kassel

ab 10.09.

Fern-Seherin 

Geoskulpturen mit Tilman Oehler

Fränkischer Sandstein, Höhe: ca. 1,30 m , Breite ca. 1 m Aus einem Stück herausgearbeitet.

Das Material, der Ort und die künstlerische innere Auseinandersetzung ließ die Thematik und die Struktur der Skulptur entstehen.

Das Material: Sandstein: hart, verschieden strukturiert, an manchen Stellen sehr körnig, von hart bis weich und an manchen Stellen kristallin. Wie die Menschen, einmal eng verbunden, dann wieder lose zusammengefügt, trennbar, nahezu „zerbröselnd“ und dann wieder untrennbar – im zwischenmenschlichen sowie im eigenen individuellen Wesen. Darstellung von Menschen.

Farbigkeit: Warmer gelblicher Ton, bis hin zu Rottönen.

Der Standort: Plateau mit Fernsicht, hier kann man in die Ferne sehen, die Weite spüren, die eigene Orientierung prüfen, Dinge und Verbindungen erkennen und je nach Wetterlage ist die Fernsicht klarer oder verdeckter.

 die FERN_Seherin entstand. Eine Wortspielerei mit vielschichtiger Bedeutung.

Zunächst wurde der Stein weiblich, auch aufgrund seiner vom Erdreich gelösten Form und den durch Auswaschungen entstandenen Rundungen. Das Hinten und Vorne ist hier aufgelöst, die Skulptur betrachtet den Betrachter stets, von allen Seiten durch zwei Augenhöhlen. Sie ist eine Entertainerin - der Betrachter findet auf/in ihr viele unterschiedliche figürliche Darstellungen, MENSCHEN, sie hält alles zusammen und erfreut sich daran (symbolisiert durch den Blumenstrauß).

Zahlreiche Figuren bauen den Corpus der FERN_Seherin auf. Das Verständnis des Ganzen durch verschiedenste Bausteine und Sichtweisen.

Sie könnte auch den Titel „Tages_SCHAU (!) 24“ erhalten und ist stets „online“, man kann sie weder ein-noch ausschalten.

Durch Ihre Augen blickend, entdeckt der Betrachter einen Ausschnitt des vor sich ihm ausbreitenden Panoramas - den Horizont, Wiesen, Weiden, Felder, Wälder, Häuser und die Kirche von Kirchrüsselbach und alles stets in Bewegung und Veränderung.

Derzeit ziehen sich auch zwei Kabel durch das Bild des Betrachters, wie zwei Notenlinien oder Untertitel unterstreichen sie das Gesehene.

Der Blick ist für einen Moment auf diesen kleinen Teil der Realität konzentriert-„ was erkenne ich, sehe ich etwas, das ich kenne, … ?“ doch ist dies die Realität, oder etwa der gesamte Panoramablick, oder mehr? Je nach Licht- und Wetterverhältnissen ändert sich der Blick auf die Realität wiederum, bzw. erweitert ihn eine Anspielung auf die Darstellung der Realität in den Medien und im Leben an sich.

Um durch die Augen der FERN_Seherin zu blicken, muss man dicht an die Skulptur, sie berühren - hier kommt ein weiterer wichtiger Punkt hinzu: der Tastsinn.

Man darf, nein man soll sogar die verschiedenen Strukturen berühren und ertasten.

Der Sandstein ist auf verschiedene Art und Weise bearbeitet und besitzt daher verschiedene Oberflächenstrukturen, die der Betrachter erfühlen kann – grobkörnig, natürlich gebrochen, mit dem Meisel bearbeitet, strukturiert und mit der Flex-Maschine glatt geschliffen. Es ist die Auseinandersetzung mit dem uralten harten Gestein, dem Ort, dem Heimatort der Künstlerin, der Gesellschaft, dem Zusammenleben und der gesellschaftlichen Entwicklung von Zuneigung und Sinnhaftigkeit.

Innehalten, sehen, hinterfragen, zusammenfügen und mit Liebe und Menschlichkeit, Glaube und Hoffnung und Einmischen den richtigen Weg einschlagen.

 

Warum machen wir das alles…KUNST… um zum Denken und Fühlen anzuregen…..

 

Offenes Atelier

im Rahmen der Offenen Ateliers im Landkreis Forchheim

Sa. 06. + So.07. Mai 2017

11-18 Uhr

*** AUGEN-Blicke - Momenti Vivi***

 

Du siehst es auch?

Du schaust auch zu?

Siehst Du es nicht?

Siehst Du etwas?

Atelier eines Künstlers - Schatzkiste - Altes - Neues - Fertiges - Verworfenes -

Entstehendes - Skizzen - Zeichnungen - Gemälde - Objekte - Graphiken -Gerüche - Alchemie - Utensilien - Skulpturen - Figuren - Farbpalette - Materialien

- Literatur - Musik - Umgebung - Natur - Menschen - Aussicht - Ausblick -Nähe - Ferne - Gedanken - Ideen - Entdeckungen - Gespräche - Intensität -

Emotionen - Gesamtkomplex - Herzstück - für alle Sinne

Neue aktuelle Arbeiten zum Thema „augen-BLICKE“- momenti vivi oder doch Stille-ben?! „Siehst Du es auch? Hast Du das gesehen? Siehst auch Du das? Schaust Du zu?“ Auseinandersetzung mit unserer Zeit in Zeichnung, großformatiger Malerei, Skulpturen, Fotografien und Video ....

Die Farbe Blau 2017 als farbliches und symbolisches Leitmotiv in all ihren Facetten ….

Boschüre:

https://1drv.ms/b/s!AnXmENXHMPf4pzVQn3qmC893CmPq

 

Motto 2017: MACHEN!

Geist (!) und Kunst erweitern--> ENLARGE--> Allargare

 

Neue vielseitige Arbeiten... Malerie, Zeichnung, Druckgraphik, Skulpturen, Objekte, Bewegung, Video, Licht, Musik,...

 

Farbigkeit: Blau--> ROSTIG BUNT, Blautöne: Negativ/Umkehrung von Rosttönen--> Einheit--> Neues....

 

 

 

Symposium: Die Kunst der Aneignung im Rahmen der Ausstellung Sherrie Levine. After All, Werke 1981-2016

19. Januar, 16-21 Uhr  Neues Museum Nürnberg  www.nmn.de

 

--> Eine hervorragende Veranstaltung mit tollen Referenten (Dr. Hess (GNM), Dr. Römer, Dr. Blunck), und Dr. Kraus und Herrn Jablonka.-->  inspirierend !

 

 

 

 

 

2016

Tatort Franken:

Der Kupferstecher Abraham Wolfgang Küffner

und der falsche Dürer

30. September - 8. Januar 2017

 

Sonderausstellung

des Fränkische Schweiz Museums in Tücherfeld

 

--> Das Tonmodell der Bronzeskulptur des A.W. Küf(f)ners von Kerstin Kassel ist mit ausgestellt.

 

 

 

Kerstin Kassel zeigt die Kunst des Kupferstechens bis hin zum fertigen Druck

am Handwerkermarkt im Fränkische Schweiz Museum Tüchersfeld

17. und 18. September 2016

 

Offenes Atelier 30.04.+ 01.05.2016

Frisch aus dem Atelier ...

"Best friends" Atelier --> Jan2016 Ölmalerei, Eisenoxidtechnik auf Leinwand

 

 

 

 

es wird farbig.....Work in progress...Detail

* Wa H lnuss

 

Wa H lnuss - Work in progress**** Fertigstellung 2016!!!!!

Eine 2.50 m große Skulptur aus  Walnussholz

 

2014 gestartet

und nun 2016

wird die Skulptur fertiggestellt und ausgestellt.

 

eine Auseinandersetzung

mit dem Gesamtkomplex Kommunawahl

Kirchinternas und MENSCHLICHKEIT

Empfindlichkeiten, Beziehungen, Verantwortungen, Ideen, Netzwerke, ...

 

Wa(H)lnuss - KK

 

 

WaHlnuss - Work in progress 2015...
Deutsches Freimaurermuseum - BAU-PLÄNE Kassel und Atzl bis September 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


E-Mail